Bundestagskandidat Carlo Cronenberg er-"fährt" das Sauerland

Haupgeschäftsführer der Handwerkskammer Meinolf Niemand mit Bundestagskandidat Carlo Cronenberg und seinen Fahrrad-Crew

Carl-Julius "Carlo" Cronenberg steckt das Handwerk im Blut. In zehnter Generation führt er die Unternehmensgruppe "Julius Cronenberg Sophienhammer" in Arnsberg-Müschede. Mit dem Slogan "Zukunft schmieden" geht der Politiker jetzt auf Fahrrad-Tour durch seinen Wahlbezirk. Einen Zwischenstopp legte der FDP-Mann dabei auch im bbz Arnsberg ein.

"Ich trete an…"

Am Montag um Punkt 9 Uhr ging es am heimischen Betrieb in Müschede los. "Die Mitarbeiter haben gejubelt. Wahrscheinlich weil jetzt der Chef für fünf Tage nicht da ist", witzelt Cronenberg. Seine Fahrt führt ihn bis Freitag 380 km quer durch das Sauerland. 80 Stationen stehen insgesamt auf dem Plan, die Handwerkskammer Südwestfalen mit dem Standort bbz Arnsberg war eine davon.

Wie angekündigt traf das Team um 10.19 Uhr auf die Sekunde genau ein. Der FDP-Kandidat hat während seiner Reise auf dem Rad sowie im flankierenden Beiwagen Unterstützung auf der Tour - und trotz des hügeligen Weges seine Puste noch nicht verloren. Bereitwillig gab er Auskunft zu den Themen, die für ihn im Wahlkampf wichtig sind.

Handwerker in den Vordergrund rücken

Die Entscheidung sich aufstellen zu lassen fiel bereits 2013 als die FDP nicht erneut den Einzug in den Bundestag schaffte. Die Idee, seine Wähler auf dem Fahrrad zu erreichen, erklärt der Unternehmer so: "Als Politiker braucht man Tempo. Da fehlt manchmal die Zeit, um die Menschen näher kennenzulernen." 

Zwei Themen will der Bundestagskandidat auf jeden Fall umsetzen. Neben den großen strategischen Fragen rund um Europa plant Cronenberg die Wirtschaftspolitik in den Fokus zu rücken. "Kleine und mittelständische Unternehmen, wie Handwerksbetriebe, verdienen mehr Beachtung", betont der Politiker.