Hier lohnt es sich mitzumischen!

Energieexperten unter sich: In Kooperation mit der Firma Baunach fand zum zweiten Mal das Hydraulik-Seminar im bbz Arnsberg statt. Geschäftsführer Hans-Georg Baunach setzte den rendeMIX Mehrwege-Mischverteiler selbst in Szene. Meisterschüler zum Installateur und Heizungsbauer und externe Teilnehmer, wie Ingenieure oder Energieberater, gingen mit der Erkenntnis nach Hause, "dass es noch besser geht als mit Standardvarianten."

 

Wirkung in Echtzeit und zum Anfassen

Anhand zweier Versuche nahmen die Anwesenden in der Theorie und Praxis den Mischverteiler genau unter die Lupe. "Die Teilnehmer können bei uns zum ersten Mal die Wirkung in Echtzeit und zum Anfassen erleben", verkündet Hans-Stefan Albers, Fachbereichsleiter Sanitär, Heizung und Klimatechnik, begeistert. 

Die Erhöhung des Brennwertnutzens durch konsequente Rücklaufnutzung war Versuch Nummer eins. Für die optimale Anwendung der Geräte muss auch die Hydraulik die Voraussetzungen erfüllen. Durch eigene Überlegungen und Erfahrungen der Teilnehmer aus der Praxis wurden die Experimente bis zum Schluss analysiert und diskutiert. "Auch ich konnte noch wieder etwas dazulernen", verrät Albers.

 

Acht dena-Punkte neben Wissen noch obendrauf

Die Arbeitsweise eines Pufferspeichers stand als zweiter Versuch auf dem Programm. Dieser kann nur dann effizient eingesetzt werden, wenn die volle Be- und Entladekapazität genutzt wird. Hier tritt der rendeMIX in Aktion. Mit diesem ließ sich verdeutlichen, wie sich eine Temperaturschichtung im besten oder auch im schlechtesten Fall  gestalten lässt.

Neben dem fachlich fundierten Wissen gab es noch acht dena-Punkte obendrauf. Nicht zu vergessen die "Erkenntnis, dass es noch besser geht als mit Standardvariante", wie Albers betont. Am Ende des Tages traten die Teilnehmer mit strahlenden Gesichtern und voller (neuer) Energie den Heimweg an.