Best "PRACTICE" im bbz Arnsberg

Best Practice im bbz Arnsberg

HwK Südwestfalen

Die Mini-Zertifikate gehen in die zweite Runde. Diesmal erfahren Schülerinnen und Schüler vom Berufskolleg am Eichholz mehr über das Handwerk. Bei den Malern und den Stuckateuren bekommen insgesamt 16 Jugendliche in drei Tagen einen kurzen Einblick. Das Management-Team dahinter zeigt Begeisterung für das Engagement.

 

Ergebnisse sind greifbar

Die Ergebnisse des Erasmus+ Projekt "PRACTICE" ("Prospects Research Achievement Competence Training Improvement Challenges Employment") sind greifbar. Dank der Initiative der beteiligten Partner (Hochsauerlandkreis, Berufskolleg am Eichholz, Ruth-Cohn-Schule, Handwerkskammer Südwestfalen, Agentur für Arbeit, West-Lothian Council, West-Lothian College, Pinewood School, CETS) wird schon vielen Schülern der Einstieg in die Berufswelt erleichtert. Davon konnten sich die Verantwortlichen auf Management-Ebene vor Ort überzeugen.

 

Schüler in Werkstätten

Dazu statteten die "Großen" den "Kleinen" einen Besuch in den Werkstätten ab und waren regelrecht begeistert. "Es ist großartig, zu sehen, was die Jugendlichen mit Begeisterung im Handwerk in der kurzen Zeit umsetzen können", schwärmt Claudia Brozio, Schulleiterin der Ruth-Cohn-Schule. 

Auch Ausbilder und Maler- und Lackierermeister Frank Niggemann ist von der Leistung einer Schülerin besonders angetan. "Das ist der Wahnsinn. Die junge Dame hat diese Zeichnung in zwei Tagen auf die Wand gebracht. Sie blieb sogar länger, weil sie fertig werden wollte!" 

Das ist das Engagement, das sich die Verantwortlichen von "PRACTICE" gewünscht haben. Und dass die Mini-Zertifikate bald schon zum zweiten Mal vergeben werden können, zeigt den Einsatz von allen Seiten.