Bahn frei für Kammer-Sieger Marco Will

Acht Stunden Schwerstarbeit mussten die Straßenbauer-Gesellen beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks leisten. Die drei Innungsbesten kamen ordentlich ins Schwitzen. Aber es hat sich gelohnt: Am Ende war Marco Will aus Lennestadt (Ausbildungsbetrieb  Straßen- und Tiefbaugesellschaft mbH, Kirchhundem) an der Spitze.

 

Ein steiniger Weg 

Das bbz der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis in Iserlohn war der Schauplatz des PLW ("Profis Leisten Was") Kammerentscheids. Stevy Zießow aus Siegen (Ausbildungsbetrieb Otto Schneider GmbH, Wilnsdorf) und Lukas Schulte aus Sundern (Ausbildungsbetrieb Rudolf Hilgenroth GmbH & Co. KG, Sundern) pflasterten sich ihren Weg auf die Plätze zwei und drei. 

Ein Werkstück aus Natursteinpflaster als Teilabschnitt eines Gehweges war die Aufgabe. Aber leichter gesagt als getan. Denn es galt die parallellaufenden Bordsteinfluchten sowie Längs- und Quergefälle zu beachten. Das Hauptaugenmerk der Prüfer lag auf Ausführung, Ebenheit und Fugenbild.

 

Der Landessieg ist nur einen Steinwurf entfernt

Will hat jetzt die Chance auf den Landessieg. Am 6. Oktober geht er im BGZ Simmerath der Handwerkskammer Aachen in den Farben Südwestfalens an den Start. Gegen die Besten aus Nordrhein-Westfalen heißt es dann beim Landesentscheid: Den Stein ins Rollen bringen…