Sockel, Schablonen und Schrägstrichzieher – Volles Programm für ungarische Maler-Azubis im bbz

In drei Werkstätten im bbz Arnsberg geben ungarische Azubis aktuell Vollgas. Zwei sind bei den Fliesenlegern fleißig, für acht geht es in der Schweißtechnik heiß her und zwei machen sich bei den Malern und Lackierern ans Werk. 

 

Erst geht’s an die Grundlagen

"Wir haben mit den Grundlagen begonnen, damit die jungen Azubis aus Ungarn ein passendes Fundament für ihre Ausbildung haben", verrät bbz-Ausbilder Fabian Scheffer. Die Jungs starten mit dem Beschichten der Wandflächen und der Winkelflächen. Diese werden mit einem Bleistift aufgezeichnet und anschließend mit einem Basisfarbton oder Kontrast-Farbton ausgeführt. Farblich konnten sich die jungen Ungarn frei austoben.

Nach den Wänden geht es an die Sockelflächen. Die angehenden Maler und Lackierer mischen die Kontrastfarbtöne aus und hellen sie anschließend auf. Mit einem Konturierpinsel und einem Schrägstrichzieher kommen die Kontrastfarbtöne an den Sockel. 

 

Verschönern mit Schablonentechnik

Anschließend geht’s an die Schablonen. Ausprobieren, Muster entwerfen, überprüfen – Und das Ganze zunächst auf kariertem Papier. Erst dann kommt die Farbe ins Spiel. Im Anschluss darf die Schablone auf den Original-Untergrund und ran an die Wand. Mithilfe eines Naturschwamms, dem Farbton, den die Azubis selbst wählen konnten, und in Tupftechnik "beleben" sie die Fläche.