Pionierarbeit – Lars Schmidt ist erster "Handwerksgehilfe Metall"

Lars Schmidt ist zurecht stolz auf sein Zertifikat

"Ich habe noch ganz viele Pläne für die Zukunft!" In den letzten zwei Jahren leistete er Pionierarbeit, jetzt kann er die Früchte davon ernten. Lars Schmidt hält stolz sein Zertifikat in der Hand, das ihm seine Position als "Handwerksgehilfe Metall" bestätigt. Damit ist er der erste, der diese Qualifizierung erfolgreich absolvierte.

 

"Er ist seinen Weg gegangen"

Schmidt lebt mit einer autistischen Behinderung. Aber das hält ihn von seinen Träumen nicht ab. 24 Monate hat der junge Mann die Fortbildung zum „Handwerksgehilfen Metall“ in den Werkstätten der Caritas durchlaufen. "Das ist die erste Qualifizierung in der Art, die von der Handwerkskammer anerkannt und auch abgenommen wird", berichtet Stefanie Bierwagen, Leiterin der beruflichen Bildung bei der Caritas. "Es ist genau das richtige für junge Menschen, für die eventuell eine normale Ausbildung zu schwierig wäre. Und Lars hat sich nicht beirren lassen und ist seinen Weg gegangen." 

 

Super Ergebnis mit 89 Prozent

Als "Handwerksgehilfe Metall" musste Schmidt ebenfalls eine Prüfung ablegen. Zum einen den theoretischen Teil, der auch die Arbeitssicherheit miteinschloss. Zum anderen die Praxis, in der ein Prüfstück nach Zeichnung anzufertigen war, samt Fachgespräch. Mit 89 Prozent kann der Handwerker zurecht stolz auf sich sein und verkündet auch nach kurzer Sprachlosigkeit, dass er noch mehr machen möchte. "Die Gegebenheiten dafür sind in jedem Fall da", bestätigt ihm Tim Schüttler, Ausbilder im bbz Arnsberg. "Die Dreh-, Bohr- und Fräsmaschine beherrscht er bereits sicher."

Die Bezeichnung "Handwerksgehilfe Metall" ist jetzt ein feststehender Begriff. Damit kann Schmidt bei einem Metallunternehmen tätig werden. Zunächst einmal wird er jedoch in den Werkstätten der Caritas weiter tätig sein. Und wer weiß… Vielleicht dürfen wir ihn eines Tages wieder im bbz Arnsberg willkommen heißen.