Aktuelles,

Auf den Millimeter kommt es an: Fliesenleger-Nationalmannschaft trainiert in Südwestfalen

Hoher Besuch bei Blanke Systems in Iserlohn. Das Unternehmen für Fliesensystemzubehör hatte die Nationalmannschaft der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger zu Gast. In einem fünftägigen Trainingslager bereiteten sich drei der sechs Teammitglieder auf die Weltmeisterschaft 2022 in Südtirol vor. Und das bbz Arnsberg durfte exklusiv vor Ort dabei sein.

 

Trainingslager auf südwestfälischem Boden

Es war eine Premiere für Blanke Systems: Zum ersten Mal hat die Fliesen-Nationalmannschaft bei ihrem Teampartner trainiert. Insgesamt fünf Tage lang schliffen Yannic Schlachter, Malte Laurich und Sandro Feustel an ihrem Können für die Weltmeisterschaft in Bozen. Bevor es im November im ganz großen Wettbewerb ernst wird, bot das Iserlohner Unternehmen unter anderem die Location für das vorletzte Training.

Die vorgegebene Aufgabe hatte Teammanager Andreas Beyer erweitert. In der zu fliesenden Duschecke musste eine Fußbodenheizung verlegt werden. Auch der Einbau der Duschrinne wurde zu einem neuen Gestaltungselement. Die beiden Wände sollten mit Motiven versehen werden: Anlehnend an die Weltmeisterschaft in Südtirol fliesten die Teammitglieder eine Alpenlandschaft mit Almhütte und Seilbahn sowie die Zahl "22". Das Zeitlimit: 22 Stunden.

 

"Der Sportsgeist ist geweckt"

Für das Nationalteam kein Problem. Alle drei sind Titelträger in ihrem Handwerk. Yannic Schlachter ist sogar amtierender Europameister und freut sich bereits auf die nächste Herausforderung "Weltmeisterschaft": "Meine Motivation ist ganz klar, sich mit den weltweit besten Fliesenlegern messen zu können. Alle haben eine andere Arbeitsmethode, kommen aber zum selben Ergebnis. Da ist der Sportsgeist geweckt."

Was ein wahres Plus für die Jungs des aktuellen Nationalteams zu sein scheint: ihr Teamgeist! "Wir haben wirklich ein Team, was man auch Team nennen kann. Da steht der Eine für den Anderen ein. Wir gewinnen als Team und wir verlieren auch als Team, nicht als Einzelner. Und das haben sie verinnerlicht", so der Vorsitzende des Fachverbandes Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), Jürgen Kullmann.

 

Bundestrainer Beyer ehemaliger bbz-Meisterschüler

Ebenfalls mit voller Konzentration und großem Elan dabei: Bundestrainer Marcel Beyer! Er hatte 2019/2020 den Fachteil 1 und 2 im bbz Arnsberg gemacht. Jetzt trainiert er die Besten aus ganz Deutschland und weiß ganz genau, worauf es ankommt. "Wir trainieren die Geschicklichkeit und Präzision, aber auch die mentale Stärke, die bei jedem Wettbewerb enorm wichtig ist."

"Die Mission 'Gold' ist immer unser Ziel", so Beyer. Worauf es am Ende ankommt? Messbare Methoden und handwerkliches Geschick: Sind die Maße eingehalten? Ist alles ebenflächig? Wie sieht das Fugenbild aus? Sind die Schnitte sauber geschliffen? "Wenn man beispielsweise von einem Maß nur einen Millimeter abweicht, gibt es schon Punktabzug."

 

"Wir wollen zeigen, was man alles erreichen kann"

Auch das Thema "Nachwuchsgewinnung" ist für Marcel Beyer und die Nationalmannschaft von großer Bedeutung. "Wir lieben unser Handwerk und wir wollen nach außen tragen, wie geil das Fliesenleger-Handwerk ist", gibt Yannic Schlachter mit Nachdruck an und Malte Laurich ergänzt: "Ich lege leidenschaftlich gerne Fliesen. Mein Vater ist auch Fliesenleger und ich bin schon mit 14 Jahren mit ihm mitgefahren. Mir hat es direkt gefallen und anscheinend liegt es mir, sonst wäre ich jetzt nicht hier. Es macht einfach Spaß, das Vorher-Nachher-Bild zu sehen. Am Ende des Tages kann man stolz auf sich sein."

Im November möchte das Fliesenleger-Nationalteam an die bisherigen großen Erfolge anknüpfen. Wir drücken die Daumen und wünschen alles Gute!