"Sauerland-Vuvuzela" rockt das Weltcup-Finale

Ganz im Zeichen des Snowboards stand am Wochenende der Poppenberg-Hang  in Winterberg. Bereits zum vierten Mal in Folge ging im Skiliftkarussell Winterberg das Weltcup-Finale der Snowboarder über die Bühne. Natürlich war auch das bbz Arnsberg wieder mit von der Partie. Beim finalen Showdown der Snowboard-Weltelite rückte das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Südwestfalen gleich mehrfach in den Fokus. Ein Grund dafür: grüne bbz-Ratschen!

"Sauerland-Vuvuzelas" beschallen Poppenberg

Gefühlt jeder Besucher der Doppel-Veranstaltung am Samstag und Sonntag hatte bei den Rennen der Profis mindestens eine Ratsche in der Hand und sorgte damit für eine perfekte Geräuschkulisse. Der Stadion-Moderator tat sein Übriges dazu und feuerte die mehr als 3000 Besucher zu immer neuen Höchstleistungen an. „Mei Freunde, gebt’s Gas mit euren Sauerland-Vuvuzelas“,  schallte es immer wieder in markantem österreichisch durch die Arena. Am Ende der Veranstaltung waren im Übrigen alle Beschallungsinstrumente restlos vergriffen.

Selina Jörg rast zum Sieg bei den Damen

Beflügelt vom Geräusch der Ratschen zeigte sich schon am Samstag Selina Jörg. Die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang kam mit Hang und Kulisse am besten zurecht und sicherte sich im Finale souverän den Sieg vor der Russin Alena Zavarzina. Nicht ganz so gut lief es bei den Herren um den Titelverteidiger Stefan Baumeister. Schon nach der Qualifikation war Schluss für das Männer-Team. Der Sieg ging hier an den italienischen Routinier Roland Fischnaller.

bbz-Biber ehrt die Besten der Besten im Teamwettbewerb

Der Sonntag stand bei knackiger Kälte und strahlendem Sonnenschein ganz im Blickpunkt des Teamwettbewerbes. Im Männer-Rennen war das bbz Arnsberg erneut als Startnummern-Partner dabei. Auch hier war Fischnaller mit seiner Partnerin Nadya Ochner eine Klasse für sich und durfte bei der Siegerehrung den Pokal aus den Händen des grünen bbz-Bibers entgegennehmen, der während des Wochenendes neben den Sportstars erneut das meistfotografierte Geschöpf am Hang war.

Fünfte Auflage im März 2019 geplant

Wer jetzt noch keine „Sauerland-Vuvuzela“ in seinem Schrank stehen hat, bekommt vielleicht schon in der kommenden Saison die Möglichkeit dazu. Bereits kurz nach dem Team-Finale haben die Verantwortlichen aus Winterberg sowie der Deutsche Snowboardverband (SVD) sich darauf verständigt, auch im März 2019 wieder das Weltcup-Finale in Winterberg am Poppenberg-Hang auszutragen.

„Dies gilt natürlich vorbehaltlich der endgültigen Entscheidung des Weltskiverbandes FIS. Wir sind aber sehr zuversichtlich, da alle Nationen begeistert waren von diesem Weltcup-Wochenende und daher einer fünften Auflage nicht viel entgegenstehen wird“, so Winterbergs Tourismus-Direktor und OK-Chef Michael Beckmann.