Im bbz Arnsberg zum Handwerker für einen Tag

Willkommen im Handwerk! 17 Jugendliche einer Flüchtlingsklasse vom Berufskolleg am Eichholz erkunden einen Tag das bbz Arnsberg. In den Gewerken Maler und Lackierer, Kfz-Mechatroniker, Maurer, Zimmerer und Feinwerkmechaniker haben die Schüler nach ihrer möglichen Berufung gesucht.

Mit Vollgas ans Werkzeug

Fünf Werkstätten des bbz öffnen dafür die Pforten und geben den Geflüchteten Einblicke in ihre Arbeit. Zusammen mit den Auszubildenden der jeweiligen Gewerke springen die Jugendlichen direkt in Aufgaben der Überbetrieblichen Ausbildung. In sechs Stunden kriegen die Jungen und Mädchen den ersten Einblick vom Beruf. Willkommenslotse der Handwerkskammer Südwestfalen Udo Linnenbrink begleitete die Teilnehmer durch die Werkstätten.

Sägen, bohren, schablonieren – Die Techniken des Handwerks lernen die Schüler direkt von den Profis. Einmal zuschauen und dann selbst ans Werk. "Die Geflüchteten geben Vollgas und machen das schon richtig gut", freut sich Ausbilder Christian Hufnagel.

"Fit für mehr!"

Dieser Einblick wird möglich durch das Angebot "Fit für mehr!". Das bietet 16- bis 25-jährigen Neuzugewanderte die Chance, sich bis zu einem Jahr lang auf ihren weiteren Bildungsweg vorzubereiten. Damit haben sie die Möglichkeit, durch den nachfolgenden Besuch der internationalen Förderklassen sprachlich und für die Arbeit fit zu werden. Begleitet wurden sie von der Klassenlehrerin Regine Prümen-Mündelein und der Lehrerin und Projektkoordinatorin Ulrike Wilde-Lynker.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) unterstützt im Rahmen des Programms "Passgenaue Besetzung" mit dem bundesweiten Projekt der "Willkommenslotsen" Unternehmen bei der Besetzung von offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Flüchtlingen.Die Teilnehmer sind sich beim Rückblick in jedem Fall einig: "Ausbildung im Handwerk ist spannend!" Wer weiß, vielleicht sehen wir sie schon bald im bbz wieder…